Fibromyalgie stellt ein klinisch gut definiertes Krankheitsbild mit verschieden lokalisierten Schmerzen des Stütz- und Bewegungsapparates in Verbindung mit chronischem Erschöpfungsgefühl (chronic fatique) und Schlafstörungen dar. Leider wird auch heute noch von zahlreichen Ärzten das Krankheitsbild des Fibromyalgie nicht angemessen anerkannt. Von der Manifestation der Beschwerden bis zur endgültigen Diagnosestellung vergehen in der Regel mehrere Jahre, was mit längerem und unnötigem Leid und Beeinträchtigung von Lebensqualität des Patienten selbst, aber auch häufig seiner Bezugspersonen, verbunden ist. Seit wenigen Jahren gibt es elektroneurodiagnostische Untersuchungsmöglichkeiten zur Objektivierung der gestörten Schmerzwahrnehmung und Schmerzverarbeitung. Wir führen die erforderlichen Untersuchungen zur Sicherung bzw. Bestätigung der Diagnose, zur Unterscheidung von anderen Krankheitsbildern, die mit ähnlichen Symptomen verlaufen können, zur Ermittlung möglicher Ursachen, zur Dokumentation eventuell schon bestehender Folgeerscheinungen oder Komplikationen und zum Ausprägungsgrad der Erkrankung.

Ganz wichtig für den weiteren Krankheitsverlauf (Prognose) und die Behandlung ist die Unterscheidung zwischen den verschiedenen Formen muskuloskelettaler Schmerzsyndrome. Wir beraten Sie kompetent über alle etablierten Behandlungsmöglichkeiten und führen die Behandlung und Verlaufskontrolle nach dem neuesten Stand der medizinischen Wissenschaft unter Berücksichtigung der Leitlinien durch. Hierzu zählen auch entsprechende sozialmedizinische Beratungen hinsichtlich Berufswahl/Berufsausübung, Kfz-Tauglichkeit, Kinderwunsch, Anerkennung einer Schwerbehinderung oder Erwerbsminderung.